Auftrag und Ansporn für die Zukunft

Aus der Geschichte des CSU-Ortsverbandes

Am 20. November 1945 wurde durch engagierte Bürger im Cafe Vitus Meiler (dem jetzigen Restaurant Athen) die Christlich-Sozialen Union Grafenwöhr gegründet. Es war der erste CSU-Ortsverband in der gesamten Region.
Die 12jährige Willkürherrschaft der Nationalsozialisten, die schrecklichen Erlebnisse des Krieges, ein zusammengebrochenes Staatswesen und die daniederliegende Wirtschaft hatte in vielen gläubigen Menschen die Überzeugung begründet, dass nur eine an den Grundwerten des Christentums orientierte Partei einer zerstörten Stadt wieder die Kraft zum Aufbau geben konnte. Eingebunden war der Ortsverband in die erstmals überkonfessionell ausgerichtete bayerische CSU von Josef Müller, dem Ochsensepp.

Viele Belastungen und Unannehmlichkeiten nahmen unsere damaligen Gründungsväter auf sich. Zu den öffentlichen Versammlungen musste die Genehmigung der Militärregierung eingeholt werden. Für eine der ersten Versammlungen konnte als Hauptredner Studienprofessor, Dr. Hans Schrott gewonnen werden, der mit dem Fahrrad von Weiden nach Grafenwöhr kam. Mitgründer des CSU-Ortsverbandes war auch unser heutiges Ehrenmitglied Willi Eckert, erster Vorsitzender war Michael Bäumler. Die erste Aufklärungsversammlung vor der Gemeindewahl wurde am 20. Januar 1946 durchgeführt.

Klare Willensbekundung, weitsichtige Planung und kluge Taktik, getragen von der ehrlichen Absicht, für die Menschen da zu sein, verholfen der Partei schon bald zu steigenden Mitgliederzahlen und politischen Erfolgen.

Verbunden mit den Erfolgen des Ortsverbandes sind in erster Linie die Menschen, die in über fünf Jahrzehnten in Aufopferung ihrer Freizeit viel Engagement in der Kommunalpolitik zeigten und für die Ziele der CSU zum Wohle der Bürger eintraten und weiter eintreten. Stellvertretend für alle sei Josef Geier genannt, der seit über 50 Jahren der CSU angehört

Umfangreich war die Arbeit des CSU-Ortsverbandes und vielfältig die Themen. Neben vielen Einzelanliegen der Bürger seien als Eckpunkte genannt. -Aufbauarbeit nach dem Krieg, Straßenbau, Kanalisation, Kläranlagenbau, Gebietsreform, Schulhausneubau, An- und Erweiterungsbau, Stadthalle, Waldbad, Arbeitsplatzsituation auf dem Truppenübungsplatz, Ausweisung und Erwerb Gewerbe- und Industrieflächen, Baugebietsausweisungen, Straßen- Brückenbauten etc.

Bei all diesen mitbewältigten Aufgaben stand die Grafenwöhrer CSU nicht allein, sie konnte sich auf die Unterstützung ihrer Freunde Kreis, Bezirk sowei in München, Bonn und jetzt Berlin verlassen. Die Reihe der politischen prominenten Gäste reicht von Alfons Goppel, üer Franz Josef Strauß, Helmut Kohl, Verteidigungsminister Wörner und Rühe etc. bis Edmund Stoiber. Die Landräte von Josef Decker, Christian Kreuzer, Toni Binner und Simon Wittmann halfen ebenfalls zu Erfolgen vor Ort bei wie Gustl Lang, viele Landtagsabgeordnete, Bezirksräte und MdB Georg Girisch. Beachtlich sind die Ergebnisse, welche die CSU bei Wahlen auf Bundes-, Landes-, Bezirks- und kommunaler Ebene erzielen konnte. Hinter allen Wahlerfolgen steht der engagierte Einsatz unser Freunde in der Partei.

Im Mittelpunkt der Arbeit des Ortsverbandes stand und steht der Mensch und die Kommunalpolitik. Mitglieder und Vorstandschaft engagieren sich auch im vorpolitischen und gesellschaftlichen Raum. Ausflugsfahrten, Kurzreichen, Kulturfahrten, Familienfeste, Wettbewerbe, Kalenderveröffentlichungen, der Einsatz für die Jugend oder auch der Herbstball sind beste Bestandteile im Jahreskreis.

Mit zum erfolgreichen Wirken der Grafenwöhrer CSU gehört eine aktive Frauenunion und Junge Union.

Mit einem dankbaren Blick auf eine erfolgreiche Geschichte des Ortsverbandes geht die CSU-Grafenwöhr mit gesundem Selbstbewusstsein in die nächsten Jahre. Wir wissen: Politische Erfolge werden uns nicht geschenkt, sie müssen immer wieder neu erarbeiten werden. Das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik der Christlich Sozialen Union und der große Zuspruch unserer Mitglieder soll Auftrag und Ansporn für die Verantwortlichen des Ortsverbandes sein.

Gerald Morgenstern
Ortsvorsitzender